Aktuelle Neuigkeiten


Ehrenamt stirbt aus? Von wegen!

 

 

Tennisclub Laubach erlebt Zuwachs bei Mitgliedern und im Vorstand – Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

Dass sich immer weniger Menschen ehrenamtlich engagieren, erleben viele täglich. Vereine haben mit schwindenden Mitgliederzahlen zu kämpfen und die Aufgaben bleiben immer wieder an den gleichen Personen hängen, die ihrerseits immer älter werden - Nachwuchs ist selten in Sicht. Anders ist es seit einiger Zeit beim Tennisclub Laubach (TCL). Während der Mitgliederversammlung kürzlich in der Pizzeria Aragosta konnte Vorsitzender Martin Schmier auf ein erneut sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Auch 2021 konnte der rührige Tennisverein wieder rund 50 neue aktive Mitglieder gewinnen. Seit 2018 fanden damit 194 neue Mitstreiter aller Alterstufen zum Tennissport in Laubach. Darunter befanden sich auch etwa 20 Personen mit einer Behinderung, um die sich der Verein im Rahmen seiner Inklusionsaktionen ganz besonders und erfolgreich bemühte. Auch wenn einige der neuen und älteren Mitglieder den TCL in diesen Jahren im Rahmen der normalen Fluktuation wieder verließen, pendelte sich die Mitgliederzahl doch inzwischen auf gut 220 im Jahresmittel ein.   

 

 

 

In seinem Jahresbericht konnte der Vorsitzende aber auch auf weitere positive Dinge der Saison 2021 zurückblicken:

Durch die gelungenen Mitgliederaktionen geht es dem Verein nicht nur finanziell, sondern auch personell gut. Das zeigt sich sowohl in der sportlichen Bilanz - keine der Mannschaften ist abgestiegen, gleichzeitig werden immer mehr Mannschaften gemeldet, als auch im Trainingsprogramm, das mit über 30 Kindern und Jugendlichen von vereinsinternen Trainer*innen geleitet wird. "Von nichts kommt nichts" lautet das Urteil von Schmier - denn auch im Winter, wo bei vielen anderen Vereinen die Aktivitäten nachlassen, gab es ein Programm: Stammtische und das Sportprogramm "Fit für den Winter" wurden von engagierten Vereinsmitgliedern initiiert. Auch die Inklusionsaktionen in Bezug auf Rollstuhl-Tennis oder "Tennis für alle" fanden in diesen Monaten statt - sogar wurde der Verein 2x im Fernsehen gezeigt, was auch mit dem Gewinnen zahlreicher Preise im Rahmen der Inklusionssparte einhergeht. "Die gewonnenen Gelder werden wieder investiert und nicht auf die lange Bank geschoben" kündigt Schatzmeister Wiegran an. So wurde bereits in die Digitalisierung investiert und Baumaßmahmen rund um die Anlage werden im Laufe des Jahres erfolgen: etwa die Barrierefreiheit der Tennisanlage, eine neue Terrassen-Bestuhlung und eine Terrassen-Beleuchtung. Außerdem soll es Workshops für Mitglieder und Vereinstrainer geben.

 

 

 

Nach dem positiven Kassenbericht von Rechner Mario Wiegran konnte der Vorstand bei den anstehenden Ergänzungswahlen Zuwachs verzeichnen: „In den letzten Jahren war die Vorstandsarbeit schon mühsam“, berichtete Schmier, denn über viele Jahre mussten Vorstandsmitglieder kommissarisch nicht besetzte Posten übernehmen, um den Vereinsbetrieb am Laufen zu halten - „in einem florierenden und stark wachsenden Verein eine große Verantwortung und Belastung“,  so der Vorsitzende. „Wir konnten unseren Mitglieder trotzdem immer ein attraktives sportliches und geselliges Programm bieten“, ergänzte Janna Schleier, die bis dato zweite Vorsitzende und vertretungsweise Schriftführerin. Umso glücklicher waren alle Beteiligten, dass bei den Wahlen seit vielen Jahren erstmals wieder alle sechs Vorstandsämter besetzt werden konnten. 1. Vorsitzender bleibt Martin Schmier, neue 2. Vorsitzende ist Melanie Burkart, Rechner weiterhin Mario Wiegran und Schriftführerin Janna Schleier. Neuer Jugendwart ist Viktor Wall und die lange vakante Position des Sportwarts hat Lars Albert inne.

 

 

 

Für 40jährige Mitgliedschaft ehrte der TCL seinen langjährigen Rechner und bis heute aktiven Spieler Dieter Kraushaar. Ein Dank des Vorstands für besondere Leistung ging an die Personen, die sich leidenschaftlich um Clubhaus und Anlage und Verpflegung kümmern: Hubertus Ackermann, Willi Alles, Karl-Heinz Kotzian, Peter Jablonski, Dirk Oßwald, Gerd Rohrmann, Andreas Wenig, Siegrid und Dieter Winhauer.

 

 

Im laufenden Jahr plant der Tennisclub einen weiteren Ausbau der Aktivitäten. Beim Schnuppertag am Tag nach der Mitgliederversammlung konnte der TCL gleich wieder 20 neue aktive Mitglieder gewinnen.

 

 

 

 

Wer Interesse am Tennissport hat, kann sich unter www.tc-laubach.de informieren und im Rahmen einer Schnuppermitgliedschaft das gesamte Jahr 2022 kostenfrei und inklusive drei Gratis-Trainings den schönen Freiluftsport lernen.   

 

Frühstückstennis

Schnuppertag am 14. Mai

 

„Deutschland spielt Tennis“, unter diesem Motto laden in diesen Tagen Hunderte von Tennisvereinen im ganzen Land interessierte Personen ein auf ihre Plätze, so auch der Tennisclub Laubach (TCL). Wer Lust hat, einmal ganz unverbindlich in den Tennissport „hinein zu schnuppern“, kann dies beim diesjährigen „Schnuppertag für jedermann“ am Samstag, 14. Mai, 14-17 Uhr, tun.

 

Egal ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren, gleich ob Anfänger oder mit Tenniserfahrung, willkommen ist jeder Interessierer. Man braucht nichts mitbringen außer Sportkleidung. Schläger, Bälle und Trainer stellt der TCL. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Wer danach Interesse hat, kann die gesamte Saison kostenfrei beim TCL spielen und bekommt auf Wunsch auch Leih-Equipment gestellt. Infos gibt es unter www.tc-laubach.de oder hallo@tc-laubach.de.

 

Tennisclub sucht Sponsoren für Kinder- und Jugendarbeit

 

Unter dem Motto  „Kinder und Jugendliche sollen sich bewegen“, sucht der Tennisclub Laubach weitere Sponsoren für seine aktive Nachwuchsabteilung. „Kinder und Jugendliche sollen in ihrem natürlichen Drang nach Bewegung unterstützt werden. Dazu gehört auch der Tennissport, der Beweglichkeit, Schnelligkeit, Kraft, Koordination und Teamgeist fördert“, schreibt der Sportverein in einer Pressemitteilung. Diese Eigenschaften prägten die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und seien Rüstzeug für die weiteren Herausforderungen des Lebens.

 

Um die Nachwuchsarbeit mit derzeit rund 50 jungen Sportlern finanziell auch weiterhin leisten zu können, hat der Verein auf dem Parkplatz seiner Tennisanlage „Am Froschloch“ seit einigen Jahren eine große Werbefläche aufgestellt. Dort haben Firmen die Möglichkeit, durch Anmietung einer Teilfläche in Form eines Werbeschildes auf sich aufmerksam zu machen. Die Mietgebühr in Höhe von 100 Euro pro Jahr kommt in voller Höhe der Kinder- und Jugendarbeit des Vereins zu Gute.  

 

„Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die Unterstützung der Nachwuchsarbeit und sind zudem als Unterstützer prominent und für alle Besucher sichtbar auf unsererer Tennisanlage und unseren Internetseiten präsent“, macht Hubertus Ackermann deutlich, der sich im Auftrag des Vereins um dieses Projekt kümmert. Wer Interesse an einer Unterstützung hat, kann sich an ihn (0176/51898981) oder den Rechner des Vereins, Mario Wiegran (finanzen@tc-laubach.de) wenden.

 

Sportlicher Aktionstag für Menschen mit und ohne Behinderung am 6. März

 

 

Laubach/Wetzlar (-). "Tennis für Alle" - unter diesem Motto veranstalten die Tennisclubs Laubach und Wetzlar gleichzeitig am 6. März 2022 von 14 bis 17 Uhr in ihren Städten einen inklusiven Tennis-Tag für Menschen mit und ohne Behinderung. In Laubach findet er in der Sport- und Kulturhalle, Felix-Klipstein-Weg 23, statt, in Wetzlar in der Tennishalle des Vereins, Im Bodenfeld, in Wetzlar.

 

 

 

Bei dem Aktionstag soll interessierten Sportlern gleich welchen Alters, welcher Einschränkung und welcher Vorerfahrung Tennis in einer spielerischen Einführung nähergebracht werden. Herzlich willkommen sind auch Trainerinnen und Trainern, Betreuerinnen und Betreuern sowie Interessierte von bereits bestehenden inklusiven Projekten.

 

 

Der Aktionstag wird unterstützt von Special Olympics Hessen, dem Hessischen Tennis-Verband, dem Hessischen Behinderten- und Rehasportverband (HBRS) und von der Aktion Mensch Stiftung. Das Tennis-Equipment wird von den Vereinen gestellt, lediglich Sportschuhe (möglichst mit heller und glatter Sohle) sind mitzubringen. Kosten entstehen keine, denn die Teilnahme am Schnuppertag ist kostenfrei. In Bezug auf Corona gelten vor Ort die Regelungen der dann gültigen Landesverordnung sowie die Hygienemaßnahmen. Beim TC Wetzlar wird vorab um Anmeldung gebeten, beim TC Laubach ist keine Anmeldung nötig.

TC Laubach jetzt auch bundesweiter „Engagement Gewinner“

 

 

Sportverein erhält für erfolgreiche Mitglieder-Werbung und Inklusionsprojekte nach DOSB-Ehrung jetzt auch den mit 10.000 Euro dotierten  Förderpreis der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

 

Jubel herrscht seit wenigen Tagen bei den Mitgliedern des Tennisclubs Laubach (TCL): Nach dem Regional- und Landessieg beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ des Deutschen Olympischen Sportbundes hat nun auch eine Expertenjury in Neustrelitz bei Berlin entschieden: Der TCL erhält den erstmals vergebenen und mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE). Die 2020 vom Bund zur Förderung des Ehrenamts gegründete DSEE honoriert damit erstmals die Arbeit gemeinnütziger Organisationen, die mit innovativen und inklusiven Ideen Nachwuchs fürs Ehrenamt besonders im ländlichen Raum gewinnen.

 

Bewerben konnten sich gemeinnützige Organisationen, die nicht nur gute Ideen haben, sondern gleichzeitig bereit sind, ihre Tricks und Erfahrungen mit anderen zu teilen. Besonderen Wert legten die Jurorinnen und Juroren auf Übertragbarkeit, Innovation, Inklusionskraft und Wirksamkeit der eingereichten Ideen.

 

Der TC Laubach überzeugte die Jury mit seiner allgemeinen Kampagne zur Werbung neuer Mitglieder, mit denen er seit 2018 entgegen des Trends über 170 neue aktive Tennisspieler aller Altersstufen in seinen Verein integrieren konnte und damit im Vorjahr sogar der erfolgreiche Verein im gesamten Sportkreis Gießen war. Ganz besonders lobte die DSEE aber das Projekt „Tennis für alle“, mit dem der TC Sportlerinnen und Sportler mit ganz unterschiedlichen Behinderungen erfolgreich ansprechen konnte An Schnupper- und Aktionstagen 2020 und 2021 nahmen über 50 Interessierte mit Handicap teil, 15 von ihnen sind seitdem festes und aktives Mitglied im Verein.          

 

Mit beiden Ergebnissen überzeugte der TCL nun die Expertenjury, die ihn zum Gewinner des Förderpreises nomierte. Im Rahmen einer digitalen Vernetzungsveranstaltung am Samstag nahmen Dirk Oßwald (Projektleiter), Dirk Köhler (Rollstuhl-Tennisspieler) und Martin Schmier (Vorsitzender) den Preis stellvertretend für die vielen Engagierten im Verein entgegen.

 

Jetzt fiebert der ganze Verein auf den 24. Januar hin: An diesem Tag verkünden Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der neue DOSB-Vorsitzende Thomas Weikert in Berlin persönlich, wer den Bundespreis des Wettbewerbs „Sterne des Sport“ gewinnt. Der TCL ist als Landessieger einer von 16 nominierten Vereinen.

 

TC Laubach goes Hessenschau

So oft standen wir in der Zeitung als "der kleine, rührige Tennisverein" - mittlerweile kommen wir ganz groß raus: SOGAR INS FERNSEHEN haben wir es geschafft!

Applaus für Tennisclub Laubach:

 

Sportminister überreicht „Großen Stern des Sports“ in Silber für Inklusionsprojekt

 

 

 

Wiesbaden/Laubach. Verdienter Lohn für sportliche Initiativen mit Vorbildcharakter: Sechs von 106 teilnehmenden Sportvereinen aus Hessen hatten es beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ bis zur Endrunde auf Landesebene geschafft. Unter ihnen der Tennisclub Laubach (TCL), der seine Bewerbung bei der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eingereicht und im Sommer schon den Regionalwettbewerb mit seinem Inklusionsprojekt „Tennis für alle“ gewonnen hatte. Und auch auf Landesebene landete man jetzt auf dem Siegertreppchen ganz oben. Im Wiesbadener Schloss Biebrich überreichte Hessens Innen- und Sportminister Peter Beuth dem rührigen Verein kürzlich den „Großen Stern des Sports“ in Silber und 2.500 Euro Preisgeld. Zusammen mit den 15 Siegervereinen der anderen Bundesländer ist der TCL jetzt für den 24. Januar nach Berlin zum Bundesfinale eingeladen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnet dann die drei bundesweiten Siegervereine persönlich mit dem goldenen „Stern des Sports“ aus – die Laubacher dürfen hoffen!        

 

 

 

Beuth lobte bei der Übergabe des Preises an Projektleiter Dirk Oßwald und den aktiven Rollstuhl-Tennisspieler Dirk Köhler die Aktivitäten des Tennisclubs aus dem Kreis Gießen in den höchsten Tönen. Mit Unterstützung des Hessischen Tennisverbandes, von Special Olympics und dem Hessischen Behinderten- und Rehasportverband integriert der Verein seit zwei Jahren erfolgreich Sportler mit Behinderungen in das sportliche und gesellige Leben des Vereins: „Der Tennisclub Laubach zeigt, dass auch kleine und sportartspezifisch ausgerichtete Vereine im ländlichen Raum sich dem Thema Inklusion annehmen und damit Erfolge erzielen können, die sich positiv auf den gesamten Verein und sein Umfeld auswirken. Ich wünsche mir, dass viele diesem Beispiel folgen und es uns gemeinsam gelingt, den Vereinssport in und nach der Pandemie für alle Zielgruppen zu öffnen. Denn gerade jetzt haben wir Bewegung in der Gemeinschaft besonders nötig“, sagte Beuth, der selbst aktiver Tennisspieler ist, bei der Preisverleihung im festlichen Rahmen. Er übergab die Preise zusammen mit Jens Prößer, Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken in Hessen, und Ralf Rainer Klatt, dem Vizepräsident des Landessportbundes. Julia Nestle, Moderatorin von Hit Radio FFH, moderierte die Feierstunde.   

 

Einladung zum Saisonabschluss



15 neue Mitglieder - und der Bürgermeister

 

Erfolgreicher Start der diesjährigen Mitgliederwerbung - Matthias Meyer beigetreten - Zweiter Schnuppertag am 10. Juli

Laubach (-). Seit vier Jahren wirbt der Tennisclub Laubach (TCL) mit neuem Konzept und attraktiven Angeboten sehr erfolgreich um neue Mitglieder. Deren Zahl stieg seitdem von einst rund 80 auf derzeit rund 200 an. Am vergangenen Samstag fand auf der Tennisanlage „Am Froschloch“ der erste von zwei Schnuppertagen dieses Jahr statt. Trotz heißer Temperaturen kamen zahlreiche Gäste und probierten den schönen Sport unter freiem Himmel unter Anleitung der Vereinstrainer Tino König (rechts), Gabi Nordmann und Richard Wentzlik (2. von rechts) aus. Fünf von ihnen gefiel es so gut, dass sie dem Verein gleich beitraten, darunter Laubachs neuer Bürgermeister Matthias Meyer (2. von links). Seit April verzeichnet der Verein damit schon 15 Eintritte von neuen, aktiven Mitgliedern.

Am Samstag, 10. Juli, 14-17 Uhr, findet der zweite Schnuppertag in diesem Jahr statt. Die Teilnahme dabei ist ebenso kostenfrei und unverbindlich wie die Schnuppermitgliedschaft. Das gesamte Jahr 2021 über brauchen neue Interessenten keinen Beitrag zahlen, bekommen drei Trainerstunden, Leihschläger und Bälle gratis und können die schöne Tennisanlage jederzeit kostenfrei nutzen.

Dass von dieser Möglichkeit gleich fünf der „Schnupperer“ vom Samstag Gebrauch machten, freute auch die Vorstandsmitglieder Martin Schmier, Mario Wiegran und Janna Schleier (Mitte, von links), die die „Neuen“ herzlich im Verein willkommen hießen. Über den prominenten Neuzugang Matthias Meyer freute man sich ganz besonders, zumal der neue Rathauschef Dank zweijähriger Tenniserfahrung in seiner Jugend inklusive Mannschaftsspielen schon sehr gute Kenntnisse während des zweistündigen Schnuppertrainings unter Beweis stellte.

Wer Interesse am Tennisspielen hat, kann entweder am 10. Juli zum zweiten Schnuppertag kommen (Sportkleidung reicht) oder sich jederzeit melden unter hallo@tc-laubach.de. Infos gibt es auch unter www.tc-laubach.de.

 

Deutschland spielt Tennis

 

Unter dem bundesweiten Motto »Deutschland spielt Tennis« lädt der Tennisclub Laubach (TCL) zu zwei Schnuppertagen ein: Interessierte haben am kommenden Samstag, 19. Juni, und am Samstag, 10. Juli, jeweils von 14 bis 17 Uhr an der Tennisanlage „Am Froschloch“ Gelegenheit, den Tennissport zu erleben, die Vereinsanlage in Augenschein zu nehmen, das Angebot des Vereins kennenzulernen und das Tennisspielen auf einem der vier Plätze unter fachlicher Anleitung auszuprobieren. Der TCL veranstaltet seine Schnuppertage im fünften Jahr und hat in dieser Zeit über 250 Personen erreicht und über 125 neue Mitglieder gewonnen, teilt der Verein mit.

 

 

 

Mitbringen brauchen Besucher nichts weiter außer Sportkleidung. Das gesamte Equipment inklusive Kaffee und Kuchen stellt der TCL, dessen Betreuer und Trainer an beiden Tagen präsent sind.

 

 

 

Wer seinen Spaß am Tennissport entdeckt, kann danach mit einer Schnuppermitgliedschaft das gesamte Jahr 2021 gratis Tennis spielen, bekommt einen Leihschläger vom Verein und zudem in drei kostenlosen Einheiten von Trainern in Kleingruppen die richtige Technik beigebracht. Eine Anmeldung zu den Schnuppertagen ist nicht nötig. Infos gibt es auch unter www.tc-laubach.de sowie unter hallo@tc-laubach.de.

 

Tennis ab jetzt auch für „Rolli-Fahrer“

 

Tennisclub startet neues Angebot – Training künftig jede Woche samstags – Dank an Sparkasse für finanzielle Unterstützung

 

In nur sechs Tennisvereinen in ganz Hessen konnten Rollstuhlfahrer bisher Tennissport lernen und spielen: Seit letztem Wochenende gibt es einen siebten: Der Tennisclub Laubach startete als erster Verein in ganz Mittelhessen nach gründlicher Vorbereitung eine neue Trainingsgruppe für Menschen mit Handicap. Ab sofort können alle sportinteressieten Rollstuhl-Fahrer aus der Region - gleich welchen Alters und ob mit oder ohne Vorkenntnisse – in den wunderschönen Sport mit der gelben Filzkugel einsteigen. „Wir freuen uns sehr über die Erweiterung unseres Angebots und die ersten Interessenten“, zog Martin Schmier, 1. Vorsitzender des Tennisclubs Laubach (TCL), Bilanz des ersten Schnupper-Trainings am Samstag.

 

 

 

Sechs Rolli-Fahrer hatten sich dazu an der Tennisanlange „Am Froschloch“ in Laubach eingefunden. Sie trainierten – coronakonform – mit den Vereinstrainern Tino König, Karl-Heinz Kotzian und Gabi Nordmann und hatten großen Spaß bei der für sie neuen Sportart. Ob Vorhand- oder Rückhandspiel, Aufschläge oder Volleys am Netz – schon in den ersten Stunden machten die neuen Tennisfreunde gute Fortschritte und freuten sich über viele erfolgreich über das Netz geschlagene Bälle. Schmier dankte am Rande des Schnuppertrainings auch der Sparkasse Laubach-Hungen, die den Aufbau der Rollstuhltennis-Gruppe kürzlich durch eine Spende finanziell unterstützt hatte. Sein Dank ging ebenso an das Hessische Sportministerium und Aktion Mensch, mit deren Hilfe der TCL einen professionellen Sport-Rollstuhl anschaffen konnte. „Diesen können künftig alle Interessierten Rolli-Fahrer bei uns kostenfrei nutzen, wenn sie selbst noch über kein eigenes Sportgerät dieser Art verfügen“, machte Schmier deutlich. Aber auch Dieter und Sigrid Winhauer lobte der Vorsitzende für die vorbildliche Bewirtung der Gäste und ihrer mitgereisten Familienangehörigen.

 

Wer als Rolli-Fahrer Interesse hat, kann ab sofort in das künftig wöchentliche Training einsteigen, das ab 12. Juni samstags stattfindet. Wie für alle neuen Tennis-Interessierten, ist auch für Rolli-Fahrer der Einstieg in den Tennissport für das gesamte Jahr 2021 kostenfrei. Im Rahmen der Schnuppermitgliedschaft stellt der Verein auf Wunsch auch kostenlos Leihschläger und Bälle und – Dank der Unterstützung der Sponsoren – wöchentlich professionelles Training. Wer Interesse hat, kann sich ab sofort bei Projektleiter Dirk Oßwald unter mailto:tennisfueralle@tc-laubach.de oder 0176-19390840 melden.

 

Tennis-Schnuppertage für jedermann am 19. Juni und 10. Juli

Wer Lust hat, einmal ganz unverbindlich in den Tennissport „hinein zu schnuppern“, kann dies bei unseren diesjährigen „Schnuppertagen für jedermann“ an den Samstagen 19. Juni und 10. Juli, jeweils von 14-17 Uhr, tun. Egal ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren, gleich ob Anfänger oder mit Tenniserfahrung, willkommen ist jede/r Interessiere/r. Ihr braucht nichts mitbringen außer Sportkleidung. Schläger, Bälle und Trainer stellen wir. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer danach Interesse hat, kann die gesamte Saison kostenfrei spielen und bekommt Leih-Equipment gestellt.

Tennis für alle

Unsere Tennis-für-alle-Gruppe wächst und wächst. Als wir letztes Jahr damit angefangen haben, uns dafür stark zu machen, auch Rolli-Fahrern das Tennisspielen zu ermöglichen, waren wir noch ganz schön unerfahren und grün hinter den Ohren - viele Fragen trieben uns um und wir wollten natürlich auch nichts falsch machen.

Dieses Jahr sind wir um einige Erfahrungen reicher, investieren in unsere Anlage und können immer mehr Rolli-Fahrer über unsere Plätze huschen sehen. Das freut uns riesig! Und wir bleiben dran!


Fit durch den Winter

Schon zum zweiten Mal haben sich einige der Tennis-Damen zu einem Fit-durch-Herbst-und-Winter Walking-Treff verabredet. Mit Stöcken bewaffnet und motiviert bis in die Haarspitzen wurden die Wald- und Feldwege unsicher gemacht. Bei schönen Gesprächen, viel Gelächter und auch dem ein oder anderen Schweißtropfen kann man sagen: Danke, Barbara für die Initiative und dein Engagement!

 

Wenn man wieder darf, hier die Informationen:

Start: 20. Okt. 2020
Zeit: ca. 1 Std. 30
Tag: Di., um 18:00 Uhr.
        Sa. um 14:30 Uhr.
Treffpunkt:
Am Stift (Stiftstraße) am Altersheim hinten.
Wer Lust hat ist am Treffpunkt oder meldet sich bei Barbara Schmier. Tel. 0151-58 25 33 54

Tennis-Sportabzeichen


Wie auch im letzten Jahr, ermöglichte der Tennisclub Laubach seinen Mitgliedern in dieser Sommersaison, das Sportabzeichen des Deutschen Tennisbundes (DTB) abzulegen. Hierzu müssen die Spielerinnen und Spieler sichere Ballwechsel auf Vorhand, Rückhand, Volleys und präzise Aufschläge durchführen. Bedingt durch die Corona-Pandemie war die Teilnahme in diesem Jahr zwar geringer, doch freute sich der frühere Jugendwart und immer noch aktive Übungsleiter Hubertus Acklermann über drei Absolventinnen alleine in der Jugendabteilung. Ackermann (rechts) überreichte Jolene Kämmer und den Schwestern Emilia und Mona Al-Masri (von links) das Sportabzeichen in Form einer Urkunde des DTB sowie einer Medaille vor kurzem auf der Tennisanlage des Vereins „Am Froschloch“ in Laubach. Das Foto entstand noch vor der zweiten Welle der Corona-Phase, weshalb Abstände oder Masken noch nicht nötig waren. „Im nächsten Jahr wollen die drei jungen Frauen dann die nächste Stufe erklimmen und um den Kreispokal mitspielen und Matcherfahrung gewinnen“, freute sich ihr Trainer. Dafür trainieren sie zusammen mit den anderen aktuell sieben Kinder- und Jugend-Trainingsgruppen des TC Laubach über den Winter in der Laubacher Sport- und Kulturhalle, sobald dies aufgrund der Pandemie wieder möglich ist. Infos zum Tennissport in Laubach gibt es unter www.tc-laubach.de.